Adventeck DIY | ein weiteres Weihnachtsprojekt.

adventkranz mit ecken, thujen, dill, eukalyptus, hirsch, silber, grün, weiß, kerzen

Ungern gebe ich es zu, aber mich hat jetzt auch dieser Weihnachtsdekovirus erfasst. Es geht zwar noch immer ziemlich dezent her in unserem Haus, aber ganz an der Deko vorbei, komm ich leider auch nicht. Morgen ist der 1. Dezember – somit allerhöchste Zeit den Adventkalender für die Kinder zu füllen und aufzuhängen. Das hab ich gerade noch rechtzeitig geschafft. Der Adventkranz war auch noch ein offener Task, den ich bis heute vor mir hergeschoben habe. Einen klassischen Kranz wollte ich ja nie … meine bisherigen „Adventkränze“ waren ziemlich alternativ. Mal war es eine Fassdaube mit 4 Löcher für Stumpenkerzen. Dann wars mein Hut-Model aus der Dawuschn-Kollektion …

Weihnachtszeit – Adventkranz-Zeit

Alles immer sehr minimalistisch und unkompliziert. Ich bin ja kein Fan von Staubfängern und so … allein der Gedanke an herumliegende trockene Tannennadeln macht mich ganz wuggi. Und dann auch noch Kerzen drauf – bei zwei (Klein)Kindern??? Ich bin mir da nie so sicher, ob das eine gute Idee ist. Aber elektrische Kerzen sind für mich ein No-Go. Aber heuer starte ich den Versuch mit Feuer und Flamme.

Der Tag war etwas durchwachsen. Der erste Schnee und der nahende Vollmond trugen sicher ihres dazu bei. Und dann wollte ich schon wieder Nullern (also Nix-Essen) um Platz für Kekse zu generieren … mehr braucht Mama nicht. Ich habe den Vormittag genutzt um, neben Homeoffice, Hausarbeit und wöchentlichen Großeinkauf, einen Sprung in die Gärtnerei des Vertrauens zu machen. Unglaublich viel Inspiration steht dort herum … aber ich hatte ja schon eine „Grundidee“.

adventkranz mit ecken

Adventkranz – mit Ecken

Ich habe einen eckigen, schwarzen Kerzenständer für vier Kerzen. Und ich habe eine quadratische Metall-Schale. Die beiden waren quasi Pflichtprogramm. Eigentlich wollte ich nur mit Eukalyptus das ganze einwickeln. Aber wenn man dann in diesem Blumenparadies steht, überkommts einen halt doch, und man nimmt noch das ein oder andere Asterl mit.

Wie schon beim Türkranz, hat sich auch beim Adventeck mein Nadelbaum-Dilemma wiederholt. Gibt nix zum fladern in unseren Breiten, außer Thujen. Die sind ja dank mancher Kabarettisten ziemlich in Verruf gekommen, aber – zur Weihnachtszeit bieten sich diese furchtbaren Hecken ja geradezu an, in ein Gesteck mit eingebunden zu werden. Also fiel dieses mal meine Wahl auf Thujen.

Ein Adventkranz aka Adaventeck entsteht

Und Thujen alleine sind ja langweilig, deshalb war die Inspiration aus der Gärtnerei der Dill. Und dann hat mir die Floristin noch ein paar andere Blümchen dazu kombiniert … Eukalyptus hat auch noch perfekt ins Ensemble gepasst, der musste natürlich auch wieder mit. Weiters hab ich noch in einen Steckschwamm investiert – da  gabs dann noch einen Floristinnen-Insider-Tipp.

Den Steckschwamm musst du ertränken im Wasser – ja nicht übergießen! Geduld ist gefragt, bis er komplett angesoffen ist, der Gute. Du wirst es merken, beim Stecken, ob die Geduld endenwollend war oder nicht.

Ich war geduldig. Es hat gepasst … ich hab nichts bemerkt. Alles weitere wird sich an den nächsten 4 Adventsonntagen dann zeigen. Aber warten wir mal ab!

Auf die Plätze, Stecken, Los

Den angesoffenen Steckschwamm hab ich mir zurecht geschnitten, dass er gerade ins Viereck von meinem Kerzenständer passt. Darunter habe ich eine Plastikfolie gegeben, nur um sicher zu gehen, dass die Metallbox nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

Alles Grünzeug hab ich dann mal relativ gleich lang zugeschnitten – bis auf den Eukalyptus, da wollte ich bis zum Schluss warten, weil der sollte das Topping sein! 😉

Ich hab mit der großen Dill-Blüte begonnen – eher zentral – die ist riesig!!! Dann wurden die Thujen gesteckt, um den Steckschwamm zu verstecken. Die Blümchen hab ich in fünf kleine Sträußchen gebündelt und wild durcheinander an passender Stelle ergänzt. Und zum Abschluss wurde der Eukalyptus gekürzt und gesteckt. Um den ganzen einen winterlichen Touch zu verleihen durfte noch ein silberne Hirsch in die Mitte springen. Den mag ich – der begleitet meine Weihnachtsdekokiste schon ein paar Jahre – der darf dabei sein. Kerzen drauf und fertig.

adventkranz adventeck

Materialeinsatz

Dieses Mal waren es ca.10 Euro, die ich investiert habe. Kerzenständer, Untertasse und Hirsch waren bereits vorhanden. Thujen findet man fast in jeder Wohngegend – man muss sie nicht fladdern, man kann sie auch kaufen! 😉

  • Thujen, Dill, Eukalyptus, Mini-Blümchen
  • Steckschwamm und Wasser
  • Dekoschnickschnack
  • Geduld und a bissl Zeit … kann man nicht kaufen!
  • Werkzeug: Schere, Messer

Es ist kein klassischer Adventkranz – mit den vier Kerzen lasse ich ihn aber als solchen durchgehen. Ich find ihn hübsch und er passt zu uns … einfach und unkompliziert. Und auch der Thujendurft hat einen eigenen Charme.

Kinder-Aromatherapietechnisch war der Lavendel besser … heut war der Friede nicht so Weihnachtlich! Ich bin gespannt, ob mich in der Weihnachtszeit ein weiteres DIY-Projekt findet. Mir passieren solche Aktionen ja eher spontan …

In diesem Sinne …
wünsche ich euch einen schönen Advent!

adventkranz adventeck thujen eukalyptus dill

2 Kommentare

  1. Schicki, sehr fesch.

    Aromatechnisch hab ich den Dreh bei den Kids auch noch nicht heraussen, heimlich Valium ins Essen mischen, könnte ich mir derzeit gut vorstellen 😉 glg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*